Alte Lebensversicherung kündigen oder nicht?

Versicherungs-Ratgeber

Lebensversicherung ist nicht gleich Lebensversicherung. Sofern du deine Lebensversicherung in der weit zurückliegenden Vergangenheit abgeschlossen hast, verfügst du sehr wahrscheinlich über eine sogenannte kapitalbildende oder auch klassische Lebensversicherung. Hierbei handelt es sich um Versicherungsverträge aus der Vergangenheit, bei denen der Sparbeitrag für alle Versicherten gleich im sog. Deckungsstock des Versicherers angelegt wird. Diese waren früher durchaus attraktiv, denn es gab damals noch hohe Zinsen. Doch in den letzten Jahren wurde der Abschluss einer derartigen Lebensversicherung mit vielen Negativ-Schlagzeilen in den Medien diskutiert. Nun fragst du dich, ob du deine alte Lebensversicherung kündigen sollst? Ob das sinnvoll ist, welche Alternativen es zur Kündigung der Lebensversicherung gibt und was du beachten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

04.05.2021

Bis 2003 lag der Garantiezinssatz immer über 3% – in den 90er Jahren sogar bei 4%. In den letzten 15 Jahren ist der Garantiezins kontinuierlich gesunken, sodass er mittlerweile nur noch bei 0,9% liegt. Kürzlich wurde entschieden, dass der Garantiezins ab 2022 auf 0,25% gesenkt wird. Wenn du aktuell über die Kündigung deiner alten Lebensversicherung nachdenkst, solltest du als Erstes also den Garantiezins deines Versicherungsvertrags prüfen.

Die Kündigung deiner alten Lebensversicherung

Aufgrund des niedrigen Garantiezinses und der Art und Weise wie die Versicherung die Gelder anlegen darf, macht es heute unter Renditegesichtspunkten kaum mehr Sinn eine kapitalbildende Lebensversicherung abzuschließen. Wenn du jedoch in der Vergangenheit eine kapitalbildende Lebensversicherung abgeschlossen hast, ist das nicht grundsätzlich schlecht! Bewerte also als Erstes, um was für eine Art von Lebensversicherung es sich bei deinem Vertrag handelt. Anschließend kannst du dann abwägen, was es zu tun gilt. Du musst deine Lebensversicherung, welche eventuell zu teuer oder nicht rentabel genug ist, nicht zwingend kündigen.

Wichtiger Hinweis zu Altverträgen:

Lebensversicherungsverträge, die vor dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden, sind bei Auszahlungen in voller Höhe steuerfrei, wenn die Ablaufleistung komplett und in einem Betrag ausgezahlt wird. Alternative sichere Geldanlagen mit einer Steuerfreiheit der Erträge gibt es heute nicht mehr.

Handlungsmöglichkeiten und Alternativen zur Kündigung der Lebensversicherung

  • Die Lebensversicherung kündigen

Tatsächlich ist eine Kündigung deiner Lebensversicherung in den meisten Fällen die schlechteste Entscheidung, die du treffen kannst. Sofern du kündigst, erhältst du lediglich den aktuellen Rückkaufswert und musst gegebenenfalls zusätzlich Abgeltungssteuern sowie eine Stornogebühr zahlen. 

  • Verkaufen der Lebensversicherung

Eine Alternative ist der Verkauf deiner alten Lebensversicherungspolice. Hier gibt es Anbieter wie z.B. Policen Direkt oder auch cash.life, die Lebensversicherungsverträge ankaufen. Solche Anbieter zahlen dir in der Regel zwischen 2% und 5% mehr, als du bei einer Kündigung bekommen würdest. Du erhältst dann die entsprechende Auszahlungssumme für deinen Vertrag und die Ankäufer führen diesen dann weiter.

Aber Vorsicht!

Wenn dich jemand aktiv anspricht mit dem Angebot deine Lebensversicherung abzukaufen, solltest du hellhörig werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass du über einen sehr guten Vertrag verfügst, ist in einem solchen Fall durchaus hoch. Halte deinen Vertrag also lieber noch weiter, falls du aktuell nicht auf das Geld angewiesen bist.

In den meisten Fällen ist der Verkauf deiner Lebensversicherung aber eine bessere Lösung als die Kündigung. Sofern es sich bei dem Käufer um einen seriösen Anbieter handelt, der ein faires Kaufangebot unterbreitet.

  • Die Lebensversicherung beitragsfrei stellen

Eventuell hast du derzeit einen finanziellen Engpass aufgrund von Corona oder kannst deine Beiträge aus anderen Gründen nicht weiterzahlen. In diesem Fall kannst du die Zahlungen problemlos für einen gewissen Zeitraum aussetzen oder aber den ganzen Vertrag bis zum Ablauf beitragsfrei stellen. Du führst deinen Vertrag ohne weitere Zahlungen trotzdem fort.

Beachte dabei allerdings Folgendes:

Wenn du deinen Vertrag dann wieder reaktivieren und weiterverwenden möchtest, erhältst du häufig nicht mehr deinen ehemaligen Garantiezins, sondern lediglich den aktuell gültigen Zins. Hast du deine Lebensversicherung also vor 20 Jahren zu einem Zins von 4% abgeschlossen und im letzten Jahr pausiert, kannst du unter Umständen nun bei Reaktivierung einen neuen Zinssatz von unter 1% erwarten.

Erkundige dich also vor der Beitragsfreistellung, ob du im Falle einer Beitragsfreistellung weiterhin Anrecht auf deinen Garantiezins behältst. Das unterscheidet sich von Versicherung zu Versicherung. Solltest du deinen Beitrag bis zum Vertragsablauf freistellen, spielt dies keine Rolle für dich. In diesem Fall läuft dein aktueller Vertrag einfach weiter und dein bisheriges Guthaben wird mit deinem ursprünglichen Garantiezins verzinst.

  •  Beleihen der Lebensversicherung

Wenn du deine Lebensversicherungspolice beleihst, löst sich dein Vertrag nicht auf, sondern gehört dir weiterhin. Man spricht dabei von einem sogenannten Policen-Darlehen, welches mit relativ hohen Kosten in Zusammenhang steht. Hierbei ist es für dich sinnvoll, die Darlehens-Möglichkeiten zu betrachten und vor allem zu vergleichen, um unnötige Kosten zu vermeiden.

  • Weiterlaufen lassen

Die Lebensversicherung einfach weiterlaufen lassen hört sich jetzt erstmal am leichtesten an. Macht das aber auch Sinn für dich? Letztendlich ist es ganz entscheidend, was konkret in deinem Vertrag steht. Die Lebensversicherung weiterlaufen zu lassen kann, je nach Vertrag, definitiv die beste Option für dich sein, schließlich hast du deine Lebensversicherung in der Vergangenheit für dich bzw. für deine Altersvorsorge abgeschlossen. Die private finanzielle Vorsorge fürs Alter ist sehr wichtig.

Schaue dir deinen Vertrag also ganz genau an: Eventuell enthält dieser sogar eingeschlossene Zusatzleistungen wie z. B. eine Berufsunfähigkeitsversicherung, besonders hohen Todesfallschutz oder eine Absicherung gegen das Unfallrisiko. So ein Zusatzschutz kostet natürlich Beitrag, d.h. entsprechend weniger fließt in den Sparvorgang. Prüfe also, ob du diesen Zusatzschutz noch benötigst.

Wann ist eine Kündigung der Lebensversicherung dennoch sinnvoll?

Die Frage, ob eine Kündigung deiner Lebensversicherung sinnvoll ist, lässt sich pauschal nicht beantworten und hängt immer von individuellen Faktoren wie der Laufzeit oder Zusatzversicherungen im Vertrag und vor allem dem für dich gültigen Garantiezins ab. In so gut wie jedem Fall sind die oben genannten Alternativen der bessere Weg für dich. Prüfe also, bevor du deinen Vertrag unüberlegt kündigst, welche Konditionen dieser umfasst und welche Alternativen für dich in Frage kommen, damit du dich im Nachhinein nicht ärgerst.

Du solltest eine Kündigung jedoch definitiv in Betracht ziehen, wenn du dich in einer schweren, finanziellen Notlage befindest. Schulden, für die du hohe Sollzinsen aufbringen musst, lassen sich in der Regel nicht durch die Zinsen für deine Lebensversicherung kompensieren. Sofern du eine eventuelle Verschuldung nicht in absehbarer Zeit ausgleichen kannst, ist die Kündigung deiner Lebensversicherung als Notbremse zur Tilgung der Schulden durchaus sinnvoll.

Außerdem kann es vorkommen, dass dir gar keine Alternativen zur Kündigung bleiben. In manchen Fällen lassen sich keine Alternativmöglichkeiten zur Kündigung realisieren, da z. B. der Rückkaufswert zu gering ist, sodass der Verkauf deiner Lebensversicherung keine Option ist.

So kündigst du deine alte Lebensversicherung

Ist die Kündigung der Lebensversicherung also tatsächlich der sinnvollste Weg für dich, stehst du nun vor der Frage, was du hierzu tun und beachten musst. Die Kündigung deiner Lebensversicherung erfolgt schriftlich, indem du die Kündigung beim Versicherer einreichst. Im besten Fall verwendest du dazu ein Einschreiben inklusive eines Rückscheines. Für die Kündigung ist keine Begründung notwendig. Beachte aber, dass du je nach Vertrag einen bestimmten Kündigungszeitraum einhalten musst.

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt es sich, einen spezialisierten Makler zu kontaktieren. Er hat das Fachwissen, deine Lebensversicherung im Detail zu prüfen und anhand deiner aktuellen persönlichen Situation abzuwägen, welche Vorgehensweise die beste für dich ist.  

Blog-Suche

Teile diesen Artikel :


Das könnte Dich auch interessieren :