Fachthemen

Betriebsausfallversicherung

Wenn der "Motor" ausfällt, droht der Stillstand.

Betriebsausfallversicherung

Sinn und Zweck einer Betriebsausfallversicherung:

Ein Betriebsausfall ist für jedes Unternehmen ein besonders bedrohliches Szenario. Der Umsatz und damit die Einnahmen bleiben aus, die Kosten des Betriebs laufen aber weiter. Dies bedeutet einen hohen finanziellen Schaden, der unter Umständen die Existenz des Unternehmens gefährden kann. Die drei wesentlichen Risiken, die zu einem Betriebsausfall führen können:

  • Ihre Betriebsstätte ist nicht mehr nutzbar.
  • Produktionsmittel wie Maschinen, Anlagen usw. sind zerstört oder funktionsunfähig.
  • Sie selbst als „Motor“ Ihres Betriebes fallen aus.

Eine Betriebsausfallversicherung kommt für finanzielle Schäden aufgrund eines Betriebsausfalls auf. Dabei können verschiedene Risiken abgesichert werden. Zum einen ist es möglich, den Betriebsausfall aufgrund von Sachschäden abzusichern. Dabei handelt es sich um einen standortgebundenen Schutz der Betriebsstätte bzw. der Betriebsmittel. Zum anderen kann die Arbeitskraft des Unternehmers abgedeckt werden. Dies ist vor allem für kleine Betriebe oder Freiberufler sinnvoll, deren gesamter Betrieb vom Inhaber abhängt. Im Fall von Krankheit, Unfall oder Tod ist der Betrieb abgesichert.
Die Absicherung der eigenen Arbeitskraft ist besonders sinnvoll für Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Architekten, Ingenieure und alle Unternehmen, deren Betrieb von einer Person abhängt.

Die wichtigsten Gründe für diese Vorsorge:

  • Finanzielle Absicherung bei Stillstand des Betriebs
  • Kostenübernahme für Mieten, Löhne, Leasingraten für Maschinen und Kreditraten
  • Optimale Absicherung durch verschiedene Versicherungsmöglichkeiten und Absicherungen
  • Absicherung der Betriebsräume: Schutz vor Elementarschäden, wie Sturm und Hagel, Leitungswasser- und Feuerschäden
  • Optionaler Schutz vor Einbruchdiebstahl, Vandalismus und Verlust von Daten oder wichtigen Geschäftsunterlagen
  • Absicherung des Selbstständigen: Leistung bei Krankheit, Unfall, Quarantäne oder Tod
  • Kostenübernahme für einen Stellvertreter (sofern vorhanden)

    Photovoltaikversicherung

    Das kann schnell passieren! Beispiele aus der Praxis:

    • Ein selbstständiger Elektromeister erleidet einen Kreuzbandriss. Aufgrund dessen ist er mehrere Wochen lang nicht arbeitsfähig und muss den Betrieb in dieser Zeit schließen, da seine Angestellten nicht über die Qualifikation für zentrale Arbeiten verfügen.
    • In einem Bäckereibetrieb bricht ein Brand aus. Die Wiederinstandsetzung der Räume und der Ersatz der Geräte dauert Wochen, in denen keine Backwaren produziert werden können. Die Angestellten müssen weiterbezahlt werden.
    • Sie sind Arzt und haben sich bei einem Ihrer Patienten mit einem tropischen Virus angesteckt. Die Behörde stellt Sie unter Quarantäne. In dieser Zeit können Sie keine Patienten behandeln und die Praxis muss geschlossen werden.
    • In Ihrer Steuerkanzlei wird eingebrochen, Unterlagen, Computer und Datenträger werden gestohlen. Um alle Unterlagen und Informationen wieder auf einen aktuellen Stand zu bringen, werden Wochen benötigt.

    Darauf sollten Sie achten:

    Da für unterschiedliche Unternehmen verschiedene Rahmenbedingungen gelten, können Sie individuell entscheiden, welche Schäden in der Versicherung abgedeckt sein sollen. Dadurch sind Sie optimal abgesichert. Zu beachten ist dabei, dass sich die Absicherungen der Betriebsausfallversicherung nicht mit anderen Versicherungen überschneiden. So vermeiden Sie eine Doppelversicherung, für die Sie unnötig Geld bezahlen. Ein erfahrener Makler kann Ihnen helfen,einen detaillierten Abgleich verschiedener Versicherungen vorzunehmen.
    Die Deckungssumme der Versicherung ist von den Risiken abhängig, die Sie versichern möchten, sowie den laufenden Kosten, die die Versicherung im Schadensfall übernimmt. Wenn Sie sich als Person absichern wollen, werden Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand gestellt. Einige Versicherungen verlangen einen höheren Beitrag, je älter der Versicherungsnehmer bei Abschluss ist. Deshalb sollten Sie so früh wie möglich eine Betriebsausfallversicherung abschließen.
    Da die Betriebsausfallversicherung nur die betrieblichen Kosten abdeckt, empfiehlt es sich, vor allem für freie Berufe,den Verlust des Einkommens durch eine Krankentagegeldversicherung abzusichern. Weiterhin ist es möglich, die Betriebsausfallversicherung mit einer Betriebsunterbrechungsversicherung zu kombinieren, um nicht nur die laufenden Kosten, sondern auch entgangene Gewinne erstattet zu bekommen.

    Darum ist professionelle Beratung unverzichtbar:

    • Haben Sie einen Überblick über die vielfältigen Angebote am Markt?
    • Können Sie beurteilen, ob eine Betriebsausfallversicherung für Ihren Bedarf nötig ist oder ob eine Betriebsunterbrechungsversicherung ausreicht?
    • Wissen Sie, welche Risiken in Ihrer Versicherung eingeschlossen sein sollten, damit Sie optimal versichert sind?
    • Sind Sie sicher, dass sich Ihre Betriebsausfallversicherung nicht mit einer anderen Versicherung überschneidet und Sie unnötig Geld bezahlen?
    • Kommt in Ihrem individuellen Fall eine Krankentagegeldversicherung in Frage?
    • Haben Sie die Erfahrung, um zu wissen, welcher Anbieter im Schadensfall auch problemlos leistet?
    Diese Fragen versiert beantworten, Sie im Schadensfall professionell begleiten und einen genau für Sie passenden Versicherungsschutz gestalten kann nur ein spezialisierter Makler.
    Hinweis: Bei diesen Ausführungen handelt es sich um eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte zu dieser Versicherungsart. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich und allein verbindlich sind die Bestimmungen und Bedingungen des jeweiligen Angebotes bzw. Anbieters. Für die Darstellung wird keine Haftung übernommen. Vor dem Abschluss einer geeigneten Versicherung ist die Beratung durch einen spezialisierten Makler unverzichtbar.
    Jetzt einen passenden Makler finden