Das Verbraucherportal

für Versicherungen und Finanzen

Zur Kurzfassung: KFZ-Versicherung

KFZ-Versicherung

KFZ-Versicherung - Des Deutschen liebstes Kind

Sinn und Zweck einer KFZ-Versicherung:

2016 ereigneten sich nahezu 2,6 Millionen Verkehrsunfälle in Deutschland, fast alle standen in Verbindung mit einem Sachschaden. Ohne Versicherungen könnten diese Schäden nicht abgedeckt werden. In Deutschland gibt es drei unterschiedliche Versicherungsarten für Ihr Fahrzeug.
Die KFZ-Haftpflichtversicherung zählt zu den wenigen Pflichtversicherungen in Deutschland. Ohne sie ist es Ihnen nicht erlaubt, mit Ihrem Wagen am Straßenverkehr teilzunehmen. Sie deckt Personen-, Sach- und unechte Vermögensschäden ab, die anderen Verkehrsteilnehmern durch Ihr Verschulden entstehen. Unechte Vermögensschäden sind solche, denen ein Personen- oder Sachschaden vorausgeht. Außerdem schützt sie den Versicherungsnehmer vor Schadensersatzansprüchen.
Ein wichtiger Aspekt: Mit einer Haftpflichtversicherung verfügen Sie zusätzlich über einen sog. passiven Rechtsschutz. Der Versicherer prüft im ersten Schritt, ob der an Sie gerichtete Schadensersatzanspruch zu hoch bzw. überhaupt berechtigt ist. Falls nicht, wird die Forderung ggf. auch gerichtlich abgewehrt. Der Versicherer trägt hier die Gerichtskosten und Aufwendungen für Anwälte und Gutachter.
Um eigene Schäden zusätzlich abzusichern, bietet sich eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung an. Sie sind keine Pflichtversicherungen, sondern können freiwillig abgeschlossen werden. Die Teilkaskoversicherung deckt dabei Schäden ab, die Ihnen durch Fremdeinwirkung entstehen, die Vollkaskoversicherung auch solche, die selbst verschuldet wurden. Weiterhin übernimmt sie Schäden durch Vandalismus.
Wichtig: Bei Abschluss einer KFZ-Versicherung sollten Sie alle Fragen wahrheitsgemäß beantworten. Bei falschen Angaben verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz und der Vertrag kann gekündigt werden. Dies kann dazu führen, dass keine andere KFZ-Versicherung Sie mehr aufnehmen wird.

Die wichtigsten Gründe für diese Vorsorge:

KFZ-Haftpflichtversicherung:

 

  • Abdeckung von Personen-, Sach- und unechten Vermögensschäden Dritter
  • Haftung bei Schadensersatzansprüchen anderer Verkehrsteilnehmer
  • Passiver Rechtsschutz

 

Teilkaskoversicherung:

  • Kostenübernahme für Fremdeinwirkung am eigenen Wagen
  • Schutz vor Elementarschäden, wie Sturm, Hagel oder Überschwemmung
  • Abdeckung von Brand und Explosion sowie Kabelschäden und Kurzschluss
  • Schutz vor Diebstahl oder Raub
  • Absicherung gegen Wildunfälle und Glasbruch
  • Optionaler Schutz vor Marderbiss oder anderen Tierunfällen

 

Vollkaskoversicherung:

  • Kostenübernahme von selbstständig verschuldeten Schäden am eigenen Wagen
  • Schutz vor Schäden durch Marderbiss oder andere Tierunfälle
  • Absicherung gegen Vandalismus
  • Absicherung bei Fahrerflucht

KFZ-Versicherung

Das kann schnell passieren! Beispiele aus der Praxis:

  • Sie fahren von der Arbeit nach Hause. Da Sie einen anstrengenden Tag hatten, sind Sie etwas unkonzentriert. Beim Einparken schneiden Sie ein parkendes Fahrzeug. Es entsteht ein Lackschaden, für den die Haftpflichtversicherung aufkommt.
  • Sie haben Frühschicht. Auf dem Weg zur Arbeit läuft ein Wildschwein über die Straße. Sie können nicht früh genug bremsen und es kommt zur Kollision. Ihr Fahrzeugschaden wird von der Teilkaskoversicherung übernommen.
  • Unbekannte haben nachts in Ihrer Straße randaliert. Ihrem Auto wurden die Reifen aufgeschlitzt und der Lack mit einem Schlüssel zerkratzt. Sie melden den Vandalismus der Vollkaskoversicherung, die Ihnen den Schaden bezahlt.

Darauf sollten Sie achten:

Für die KFZ-Haftpflichtversicherung sind gesetzliche Mindestdeckungssummen vorgeschrieben. Diese liegen für Sachschäden bei 1,12 Millionen, für Personenschäden bei 7,5 Millionen und für Vermögensfolgeschäden bei 50.000 Euro. Es ist jedoch ratsam, die Versicherungssumme höher festzulegen, da besonders Personenschäden extreme finanzielle Ausmaße annehmen können.
Die Teilkaskoversicherung kommt immer für den Zeitwert des Fahrzeugs auf. Dies bedeutet, dass sich der Abschluss einer solchen Versicherung hauptsächlich für Autos mit einem hohen Wert lohnt.
Irrtümlicherweise wird oftmals angenommen, dass eine Vollkaskoversicherung nur für Neuwagen ratsam ist. Fahren Sie allerdings mehr als drei Jahre schadensfrei und wohnen in einer versicherungstechnisch günstigen Gegend, kann die Vollkaskoversicherung unter Umständen billiger sein als die Teilkaskoversicherung.
Die Versicherungsprämie richtet sich primär nach dem versicherten KFZ und Ihren Schadenfreiheitsjahren. Dies sind die Jahre, die Sie unfallfrei mit Ihrem Fahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen. Je mehr schadensfreie Jahre Sie ansammeln, umso günstiger wird Ihr Beitrag. Die Kaskoversicherungen können weiterhin mit einer Selbstbeteiligung belegt werden, um den Beitrag zu senken.
Versicherer haben die Möglichkeit Sie als Versicherungsnehmer abzulehnen. Das kommt bei teuren oder exotischen Wagen vor, die statistisch gesehen häufig Schäden aufweisen. Weitere Ablehnungsgründe können viele Punkte des Fahrers beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg oder Falschangaben bei einer vorherigen Versicherung sein.
Die oben genannten KFZ-Versicherungen können mit anderen kombiniert werden. Eine Fahrerschutzversicherung leistet Schmerzensgeld und kommt für den Verdienstausfall des Fahrers auf, bzw. leistet ggf. auch einen Hinterbliebenenschutz. Die Insassen-Unfallversicherung kommt für Verletzungen der Insassen auf, vorausgesetzt, keine andere Versicherung leistet. Der Autoschutzbrief versichert Pannen und Unfälle im In- und Ausland. Die Versicherung übernimmt den Krankenrücktransport aus dem Ausland und im Todesfall die Überführungskosten. Für diese Leistungen ist zu prüfen, ob eine Auslandsreisekrankenversicherung ggf. günstiger ist.
In der KFZ-Versicherung werden je nach Anbieter auch Rabattmöglichkeiten eingeräumt, z.B. über eine Selbstbeteiligung, bei bevorzugten Autos oder auch Personen-/Berufsgruppen.
Welche Anbieter und Kombinationen für Sie am besten in Frage kommen, kann ein erfahrener Makler mit Ihnen besprechen.

Darum ist professionelle Beratung unverzichtbar:

  • Haben Sie einen Überblick über die vielfältigen Angebote am Markt?
  • Können Sie einschätzen, ob für Sie nur die Haftpflichtversicherung oder doch eine Kaskoversicherung in Frage kommt?
  • Haben Sie die Erfahrung, um die Deckungssumme der Versicherung zu bestimmen?
  • Ist in Ihrem individuellen Fall eine Kombination mit anderen Versicherungen sinnvoll?
  • Wissen Sie, wie Sie sich im Schadensfall zu verhalten haben?
  • Haben Sie die Erfahrung um zu wissen, welcher Anbieter im Schadensfall auch problemlos leistet? Oder mit allen Mitteln versucht, das Problem wieder auf Ihre Schultern abzuwälzen?
Diese Fragen versiert beantworten, Sie im Schadensfall professionell begleiten und einen genau für Sie passenden Versicherungsschutz gestalten kann nur ein spezialisierter Makler.
Hinweis: Bei diesen Ausführungen handelt es sich um eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte zu dieser Versicherungsart. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich und allein verbindlich sind die Bestimmungen und Bedingungen des jeweiligen Angebotes bzw. Anbieters. Für die Darstellung wird keine Haftung übernommen. Vor dem Abschluss einer geeigneten Versicherung ist die Beratung durch einen spezialisierten Makler unverzichtbar.