Das Verbraucherportal

für Versicherungen und Finanzen

Zur Kurzfassung: Tierkrankenversicherung

Tierkrankenversicherung

Tierkrankenversicherung

Sinn und Zweck einer Tierkrankenversicherung:

Tiere werden oft als die besten Freunde des Menschen bezeichnet. Vor allem bei Familien erfreuen sich Haustiere großer Beliebtheit. Ob klassische Begleiter wie Hund und Katze, Schmusetiere wie Kaninchen und Meerschweinchen oder etwas größere Tiere wie Pferde: Wenn das Haustier krank wird, können die Tierarztkosten oft erhebliche Ausmaße annehmen.
Eine Tierkrankenversicherung bietet Ihnen finanzielle Unterstützung. Sie übernimmt nicht nur die Behandlungskosten bei Krankheit oder Unfällen, sondern kommt auch für Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen auf.
Gerade Operationen sind mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Doch in solch einem Moment kann für Ihr Tier jede Sekunde zählen und es fehlt die nötige Zeit, um über die finanziellen Folgen nachzudenken. Durch eine Versicherung bleiben Ihnen Zweifel erspart und Sie können im Notfall sofort handeln. Das Wohlergehen des „besten Freundes“ sollte nicht am Geld scheitern.
Gut zu wissen: Viele Tierkliniken verlangen einen Kostennachweis, bevor sie beispielsweise ein Pferd operieren. Mit einer Versicherung wird Ihr Tier sofort behandelt.
Neben der optimalen Versorgung Ihres Haustieres haben Sie weiterhin den Vorteil, dass Sie oftmals nicht so lange auf einen Termin beim Tierarzt warten müssen, wie Sie dies ohne Versicherung tun. Da Sie durch die Zusatzversicherung nicht auf die Kosten schauen müssen, kann Ihrem Tier die bestmögliche Behandlung erbracht werden.

Die wichtigsten Gründe für diese Vorsorge:

  • Krankheit, Impfungen oder Operationen Ihres Haustieres sind mit hohen Kosten verbunden
  • Finanzielle Unterstützung durch die Versicherung
  • Kostenübernahme ambulanter und stationärer Behandlungen, inklusive Medikamente
  • Nachsorge nach einer Operation
  • Freie Tierarztwahl
  • Auslandsschutz
  • Bestmögliche Behandlung für Ihr Tier

 

Photovoltaikversicherung

Das kann schnell passieren! Beispiele aus der Praxis:

  • Bei einem Spaziergang tritt sich Ihr Hund einen Dorn in den Fuß. Da er humpelt und jault, fahren Sie zum Tierarzt. Obwohl der Eingriff klein ist, zahlen Sie eine Summe im dreistelligen Bereich.
  • Ihr Pferd tritt sich in den Bauch und krümmt sich. Mit Verdacht auf eine Kolik fahren Sie in die Tierklinik. Der Tierarzt muss eine Notoperation vornehmen. Diese kostet inklusivestationärer Behandlung und Nachsorge 5.000 Euro.
  • Ihr Freund leidet unter der häufigsten Operationsursache bei Hunden: einem Tumor. Eine Operation, um diesen zu entfernen, kostet Sie 600 Euro.
  • Beim Springtraining zieht sich Ihr Pferd einen Fesselträgeranriss zu. Die Kosten für die Behandlung durch den Tierarzt liegen im vierstelligen Bereich.

Darauf sollten Sie achten:

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit, bei Abschluss der Versicherung zwischen einem Vollkrankenschutz für Ihr Tier oder einer Operationsversicherung zu wählen. Entscheiden Sie sich für den Vollschutz, sollten Sie darauf achten, dass jährliche Routineuntersuchungen und erforderliche Impfungen enthalten sind. Auch die Untersuchung mit Röntgendiagnostik oder MRT sollte die Versicherung übernehmen.
Der Vollschutz fällt aufgrund höherer Leistungen teurer aus als der reine Operationsschutz. Daher sollten Sie sich genau überlegen, ob eine Vollversicherung nötig ist. Tiere, die in der Wohnung gehalten werden, sind beispielsweise einem geringeren Verletzungsrisiko ausgesetzt. Oftmals ist bei einer Vollversicherung eine Selbstbeteiligung üblich.
Bei einer Operationsversicherung sollten Sie darauf achten, dass die Nachsorge enthalten ist. Eine gute Versicherung sollte keine Operationen ausschließen und die Kostenübernahme nicht auf einen Maximalbetrag begrenzen. Es ist üblich, dass Operationsversicherungen mit Wartezeiten verbunden sind. Dies soll verhindern, dass die Versicherung lediglich abgeschlossen wird, weil eine Operation ansteht. Die Wartezeit ist unter den Versicherungsgesellschaften verschieden und kann zwischen 30 Tagen und 3 Monaten liegen.
Die regelmäßigen Versicherungsbeiträge ergeben sich aus der Rasse, Größe, dem Gewicht und Gesundheitszustand Ihres Tieres. Da Erkrankungen zu Ausschlüssen oder höheren Beiträgen führen, empfiehlt sich ein Abschluss der Versicherung vor allem, wenn Ihr Tier noch jung ist.
Die Leistungen können sich von Versicherer zu Versicherer unterscheiden. Übernehmen die Anbieter lediglich die Kosten in Höhe des 1-fachen Gebührensatzes der Tierärzte, ist es möglich, dass Sie trotz Versicherung enorme Summen selbst übernehmen müssen. Der Gebührensatz gibt an, wie hoch die Abrechnung der Tierärzte in Deutschland sein darf. Für normale Operationen ist der zweifache Satz üblich. Vor allem bei größeren Tieren kann eine komplizierte Behandlung allerdings das Dreifache der Gebührenordnung ausmachen.
Sie sollten darauf achten, dass Ihr Hund auch im Ausland geschützt ist. Sollten Sie ihn bei Reisen mitnehmen und er erkrankt oder erleidet einen Unfall, ist ein Auslandsschutz von großer Bedeutung. Sie treten im Ausland in Vorleistung, bekommen aber die Aufwendungen von der Versicherung erstattet. Die Erstattungssätze richten sich nach den Kosten ähnlicher Operationen in Deutschland. Um die Kostenerstattung vollziehen zu können, wird eine ausführliche Rechnung mit Diagnosen und Behandlungen benötigt.

"M-Block" Überschrift H3:

  • Haben Sie einen Überblick über die vielfältigen Angebote am Markt?
  • Können Sie einschätzen, welcher Tarif den besten Leistungsumfang bietet?
  • Benötigen Sie den Vollkrankenschutz oder ist eine Operationsversicherung ausreichend?
  • Ist für Ihren Hund ein Auslandsschutz sinnvoll?
  • Möchten Sie sich das System der Gebührenordnung noch einmal persönlich erklären lassen?

Diese Fragen versiert beantworten, Sie professionell begleiten und einen genau für Sie passenden Versicherungsschutz gestalten kann nur ein spezialisierter Makler.
Hinweis: Bei diesen Ausführungen handelt es sich um eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte zu dieser Versicherungsart. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich und allein verbindlich sind die Bestimmungen und Bedingungen des jeweiligen Angebotes bzw. Anbieters. Für die Darstellung wird keine Haftung übernommen. Vor dem Abschluss einer geeigneten Versicherung ist die Beratung durch einen spezialisierten Makler unverzichtbar.