Fachthemen

Kautionsversicherung

Lieber beweglich bleiben

Kautionsversicherung

Sinn und Zweck einer Kautionsversicherung:

In einigen Branchen ist die Auftragserteilung davon abhängig, dass Sicherheiten zugunsten des Kunden hinterlegt werden. Übliche Formen: Sie treten eigene liquide Mittel als Sicherheit ab. Dies schränkt aber die Unternehmensliquidität ein. Sie holen eine Bankbürgschaft ein, was mit entsprechenden Kosten und ggf. einer Einschränkung der eigenen Kreditwürdigkeit verbunden ist. Oder Ihr Kunde behält Teile der Rechnung solange ein, wie eine Gewährleistungspflicht Ihrerseits besteht. Für Sie wichtige Einnahmen verzögern sich ggf. um Jahre.Wesentlich einfacher, flexibler und kostengünstiger kann der Abschluss einer Kautionsversicherung sein.
Die Kautionsversicherung fungiert als Bürge gegenüber Ihrem Gläubiger für die Erfüllung der vereinbarten Verbindlichkeit. Das bedeutet Sicherheit für Ihren Auftraggeber, da die Versicherung bis zur Höhe der Bürgschaft für vertragliche Verpflichtungen aufkommt, die Sie nicht erfüllen können.
Ihr Vorteil: Im Gegensatz zu einer Bankbürgschaft wird der Kreditrahmen Ihres Unternehmens nicht belastet. Sie bleiben weiterhin liquide und konkurrenzfähig. Außerdem bekommen Sie die Bürgschaft ohne eine weitere Besicherung, lediglich eine gute Bonität ist nachzuweisen. Somit bietet sich die Versicherung vor allem für kleine Unternehmen und Existenzgründer an.

Die wichtigsten Gründe für diese Vorsorge:

  • Keine komplexe und umfangreiche Risikoprüfung
  • Schnelle und unkomplizierte Abwicklung von Kautionen, teilweise auch online möglich
  • Keine zusätzlichen Gebühren für Urkundenausstellungen, Änderungen oder Prüfungen
  • Keine Belastung Ihres Kreditrahmens oder Einschränkung der eigenen Liquidität.
  • Wahrung der Konkurrenzfähigkeit auch bei großen Aufträgen

    Kautionsversicherung

    Das kann schnell passieren! Beispiele aus der Praxis:

    • Ihr Auftraggeber will Sicherheit für mögliche Gewährleistungsansprüche aus der von Ihnen erbrachten Leistung und beabsichtigt daher, Teile der Rechnung einzubehalten. Da Sie selbst Dritte bezahlen müssen (ohne Aufschub), entstehen finanzielle Engpässe.
    • Sie führen einen kleinen Betrieb und haben die Chance auf einen großen Auftrag, der mehrere Jahre in Anspruch nehmen wird. Der Auftraggeber würde Ihnen gerne den Auftrag erteilen, scheut aber das mögliche Risiko einer zwischenzeitlichen Insolvenz Ihres Unternehmens.

    Darauf sollten Sie achten:

    Unterschiedliche Policen bieten unterschiedliche Bürgschaftsarten an. Sie sollten deshalb darauf achten, dass Ihre benötigte Bürgschaft enthalten ist.
    Der Versicherungsbeitrag errechnet sich aus der versicherten Kautionssumme, der Bürgschaftsarten, der Anzahl und Höhe der Bürgschaften, der Bonität Ihres Unternehmens und der Branche, in der Sie tätig sind. Die Höhe der Deckungssumme richtet sich dabei nach der Gesamthöhe der Bürgschaften, die sie jährlich benötigen.

    Darum ist professionelle Beratung unverzichtbar:

    • Haben Sie einen Überblick über die vielfältigen Angebote am Markt?
    • Ist Ihnen bewusst, welche Bürgschaftsarten Sie benötigen?
    • Können Sie einschätzen, wie hoch Ihre Versicherungssumme ausfallen sollte?
    • Wissen Sie, wie Sie sich im Falle einer benötigten Bürgschaft zu verhalten haben?
    Diese Fragen versiert beantworten, Sie im Schadensfall professionell begleiten und einen genau für Sie passenden Versicherungsschutz gestalten kann nur ein spezialisierter Makler.
    Hinweis: Bei diesen Ausführungen handelt es sich um eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte zu dieser Versicherungsart. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich und allein verbindlich sind die Bestimmungen und Bedingungen des jeweiligen Angebotes bzw. Anbieters. Für die Darstellung wird keine Haftung übernommen. Vor dem Abschluss einer geeigneten Versicherung ist die Beratung durch einen spezialisierten Makler unverzichtbar.

    Jetzt einen passenden Makler finden