Fachthemen

Cyberversicherung

Angriff aus der dunklen Seite des Web

Cyberversicherung

Sinn und Zweck einer Cyberversicherung:

Die Digitalisierung ist aus der Arbeitswelt nicht wegzudenken. Alles läuft über das Internet, was viele Vorteile bietet. Allerdings hat die digitale Welt auch ihre Schattenseiten. Hackerangriffe und Datendiebstähle nehmen jährlich zu, das Risiko zum Opfer von Cyberkriminalität zu werden, steigt. Schlimmstenfalls werden Sie selbst zum „Täter“: Bei Ihnen eingeschleuste Schadsoftware wird von Ihnen unbeabsichtigt an Dritte weitergeleitet und verursacht dort erhebliche Schäden, für die Sie haften. Die Folgen sind meist nicht nur hohe finanzielle Kosten, sondern auch ein schwer behebbarer Imageschaden.
Eine Cyberversicherung deckt Schäden ab, die Ihnen durch solche Angriffe entstehen. Der Abschluss dieser Versicherung ist ratsam, wenn Ihr Unternehmen mit vielen vertraulichen Daten zu tun hat. Dabei spielt die Größe des Unternehmens keine Rolle, da der Schaden auch für kleine Unternehmen sehr hoch ausfallen kann.
Die Versicherung deckt zum einen Schäden ab, die Sie selbst betreffen. Zum anderen fungiert sie als Haftpflicht für Schäden, die einem Dritten entstehen, beispielsweise einem Ihrer Kunden. Gerade in diesem Bereich sind die meisten Unternehmen bei der Schadensanalyse und Schadensbehebung überfordert, da sie selbst nicht über das spezifische Know-How verfügen. Die notwendige Beauftragung von z.B. erfahrenen Computer-Forensik-Analysten, Spezialanwälten oder professionellen Krisenmanagern ist mit erheblichen Kosten verbunden.

Die wichtigsten Gründe für diese Vorsorge:

  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Absicherung gegen Hackerangriffe, Datendiebstähle und DOS-Attacken
  • Schutz vor Eigenschäden: Kostenübernahme für Datenwiederherstellungen, IT-Experten, Sicherheitsmaßnahmen und PR-Maßnahmen
  • Abdeckung von Schadensersatzansprüchen Dritter
  • Kostenübernahme zur Wiederherstellung der Geschäftstätigkeit

Cyberversicherung

Das kann schnell passieren! Beispiele aus der Praxis:

  • Sie führen einen Onlineshop. Ihren Kunden ist es nur möglich mit Kreditkarte zu zahlen. Ein Hacker schaltet sich auf Ihr System und kann mehrere Wochen lang die Kundendaten speichern. Diese nutzt er, um unrechtmäßig Geld von mehr als 1.000 Kunden auf andere Konten zu buchen. Ihr Unternehmen muss für den Schaden aufkommen.
  • Sie haben mehrere Firmenlaptops für Mitarbeiter im Home-Office. Einer dieser Laptops wird gestohlen. Darauf befinden sich viele vertrauliche Daten Ihres Unternehmens sowie Ihrer Kunden.
  • Hacker greifen Ihren Server an. Es kommt zum Betriebsausfall, da Sie nichts mehr steuern können. Sie müssen hochdotierte externe Experten mit der Wiederherstellung beauftragen, da Ihrer eigenen IT das spezifische Know-How fehlt.
  • Sie halten Ihre Antivirensoftware pflichtgemäß immer auf dem neuesten Stand. Hacker entwickeln aber laufend neu Schadprogramme, die erst durch die Verbreitung erkannt werden und Gegenmaßnahmen ermöglichen. Bevor Ihre Schutzsoftware upgedatet wurde, hat sich der Schädling in Ihrer IT eingenistet, Fehler verursacht, und sich sogar über Ihr Mailprogramm zu Kunden und Lieferanten weiterverbreitet.

Darauf sollten Sie achten:

Es ist möglich optional weitere Absicherungen hinzu zu buchen. Arbeiten Sie mit Kreditkartendaten, muss Ihr Unternehmen im Falle von Cyberkriminalität für Forderungen der Banken aufkommen. Sie sollten prüfen, ob dieses Risiko Bestandteil des Versicherungsschutzes ist.
Je nach Geschäftsfeld ist es ratsam, die Betriebsunterbrechung mitzuversichern, sodass Ihnen im Falle eines Betriebsausfalls nicht die für den Geschäftsbetrieb erforderlichen Einnahmen verloren gehen. Berechnet wird die Ausfallzeit nach Stunden, wobei ein zeitlicher Selbstbehalt mitberücksichtigt wird.

Darum ist professionelle Beratung unverzichtbar:

  • Haben Sie einen Überblick über die vielfältigen Angebote am Markt?
  • Wissen Sie, ob eine Cyberversicherung für Ihr Unternehmen sinnvoll ist?
  • Kommen für Ihren individuellen Fall zusätzliche Versicherungsoptionen in Frage?
  • Wissen Sie, wie Sie sich im Schadensfall zu verhalten haben?
  • Haben Sie die Erfahrung, um zu wissen, welcher Anbieter im Schadensfall auch problemlos leistet? Oder mit allen Mitteln versucht, das Problem wieder auf Ihre Schultern abzuwälzen?

Diese Fragen versiert beantworten, Sie im Schadensfall professionell begleiten und einen genau für Sie passenden Versicherungsschutz gestalten kann nur ein spezialisierter Makler.
Hinweis: Bei diesen Ausführungen handelt es sich um eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte zu dieser Versicherungsart. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich und allein verbindlich sind die Bestimmungen und Bedingungen des jeweiligen Angebotes bzw. Anbieters. Für die Darstellung wird keine Haftung übernommen. Vor dem Abschluss einer geeigneten Versicherung ist die Beratung durch einen spezialisierten Makler unverzichtbar.
Jetzt einen passenden Makler finden