Das Verbraucherportal

für Versicherungen und Finanzen

Zur Kurzfassung: Leistung als Rente

Leistung als Rente

Leistung als Rente - Wenn der Unfall das Einkommen gefährdet

Sinn und Zweck der Leistung als Rente:

Jeden Tag verletzen sich fast 27.000 Menschen in Deutschland bei Unfällen. Die meisten davon zu einer Zeit bzw. an einem Ort, bei dem kein gesetzlicher Schutz besteht. Folgen eines Unfalls können dauerhafte körperliche Beeinträchtigungen sein, die immer mit finanziellen Konsequenzen verbunden sind. Eine Unfallversicherung bietet sich hier als geeignete Vorsorgemaßnahme an.
Die gesetzliche Unfallversicherung zählt zu den Pflichtversicherungen, wenn Sie Arbeitnehmer sind. Allerdings greift diese Versicherung lediglich bei einem Unfall, der sich bei der Arbeit oder auf dem Arbeitsweg innerhalb Deutschlands ereignet. Dies gilt analog für Kinder (Kindergarten), Schüler und Studenten. Sie bietet keinen Schutz für Unfälle in Ihrer Freizeit, wie beispielsweise im Haushalt, obwohl gerade hier die meisten Unfälle passieren. Eine private Unfallversicherung ist deshalb dringend zu empfehlen.
Die private Unfallversicherung bietet einen Rund-um-die-Uhr-Schutz auf der ganzen Welt. Sie zahlt in ihrer grundsätzlichen Ausrichtung bei einer unfallbedingten Invalidität eine Einmalsumme, die Sie nutzen können, um invaliditätsbedingte Kosten und Aufwendungen aufzufangen. Zusätzlich oder alternativ kann eine lebenslange Unfallrente vereinbart werden.
Versicherungsgesellschaften zufolge ist jeder zweite Vertrag einer privaten Unfallversicherung mit einer Unfallrente ausgestattet.
Grundsätzlich wird die versicherte Unfallrente ab einem bestimmten Invaliditätsgrad lebenslang an den Versicherten gezahlt. Hierbei gibt es unter den Versicherungsgesellschaften verschiedene Varianten, ab welchem Grad in welcher Höhe die Rentenzahlung erfolgt. Um das zur persönlichen Bedarfssituation passende Modell zu finden, empfiehlt sich die Beratung durch einen erfahrenen Makler.
Wichtig: Gerade für Kinder, Schüler und Studenten sollte eine private Unfallrente abgeschlossen werden, da sie durch einen Unfall eventuell nie einen Beruf ausüben können. In der Regel bestehen auch keine privaten Berufsunfähigkeitsversicherungen und ein gesetzlicher Schutz ist noch nicht gegeben. Die Aussicht, aufgrund eines Unfalls nie ein eigenes Einkommen erzielen zu können, ist sehr bedrohlich. Aber auch als Hausfrau/-mann sollte man über das Thema nachdenken. Die meisten Unfälle passieren im Haushalt, gesetzlicher Schutz besteht nicht. Bei einer Invalidität ist man auf die Hilfe Dritter angewiesen, die dann die Haushaltstätigkeiten gegen Bezahlung übernehmen.
Die Unfallrente bietet sich also dann an, wenn sie einen Einkommensausfall oder durch den Unfall entstehende laufende Kosten absichern soll.

Die wichtigsten Gründe für diese Vorsorge:

  • Unfälle passieren schnell und sind nicht zu verhindern. Mit einer Unfallrente können ein Einkommensausfall oder laufende Kosten abgesichert werden.
  • Die gesetzliche Unfallversicherung deckt Einschränkungen der Leistungsfähigkeit aufgrund eines Unfalls nur im Rahmen der beruflichen Tätigkeit ab.
  • Die private Unfallrente sichert Sie gegen finanzielle Risiken bei einer Invalidität aufgrund eines Unfalls auch in Ihrer Freizeit. Der Versicherungsschutz gilt rund um die Uhr auf der ganzen Welt.
  • Kinder, Schüler und Studenten sind der Gefahr ausgesetzt, aufgrund eines Unfalls nie einen Beruf ausüben und ein eigenes Einkommen erzielen zu können.

Betriebliche Krankenversicherung

Das kann schnell passieren! Beispiele aus der Praxis:

  • Sie renovieren Ihre Wohnung und wollen die Decke streichen. Sie verlieren das Gleichgewicht und stürzen von der Leiter, woraufhin Sie sich eine Rückenmarksverletzung zuziehen. Sie ist so schwerwiegend, dass Sie querschnittsgelähmt sind und berufsunfähig werden. Durch die Unfallrentekann der Einkommensausfall abgesichert werden.
  • Sie werden in einen Autounfall verwickelt. Die Glasscheibe zerbricht und Splitter zerstören die Netzhaut Ihrer Augen. Ihre Sehkraft ist nur noch eingeschränkt vorhanden und Sie erhalten eine lebenslange Unfallrente, mit der sich die notwendige Hilfe Dritter finanzieren lässt.
  • Ihr Kind lässt sich zu einer Mutprobe überreden. Es springt von einem Dach in die Tiefe. Glücklicherweise überlebt es, wird allerdings so schwer verletzt, dass es sein Leben im Rollstuhl verbringen muss. Lebenslange finanzielle Einschränkungen sind vorprogrammiert.

Darauf sollten Sie achten:

Die Unfallrente deckt nicht jegliche Arten von Unfällen ab. Ausgeschlossen werden Unfälle, die durch Geistes- oder Bewusstseinsstörungen auftreten. Dies gilt beispielsweise für Schlaganfälle, Konsum von Rauschmitteln und Trunkenheit. Weiterhin ausgeschlossen sind solche Unfälle, die aufgrund von vorsätzlichen oder ausgeführten Straftaten erfolgt sind.
Unfälle, die durch eine Teilnahme an Motorsportveranstaltungen entstehen, bei denen eine Höchstgeschwindigkeit erreicht werden soll, sind ebenfalls nicht versichert.
Die private Unfallrente bietet eine Leistungs- und Beitragsdynamik an. Schließen Sie die Leistungsdynamik mit ein, wird ein Prozentsatz vereinbart, um den sich Ihre Rente zum Ausgleich steigender Lebenshaltungskosten jährlich erhöht. Zum Ausgleich der Inflation kann eine Beitragsdynamik festgelegt werden. Damit erhöht sich jährlich Ihre versicherte Rente, aber auch der zu zahlende Beitrag.
Neben der lebenslangen Rente können zusätzliche Optionen eingeschlossen werden, z.B. eine einmalige Kapitalleistung, eine Leistung im Todesfall, ein Unfalltagegeld bzw. Unfall-Krankenhaustagegeld, Ersatz von Bergungskosten oder finanzielle Leistungen bei kosmetischen Operationen.
Sollten Sie sich für eine Unfallversicherung zur Absicherung eines Einkommensausfalls interessieren, empfiehlt sich für diesen Bedarf primär der Abschluss einer speziellen Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine Unfallversicherung kann diese ergänzen, um spezielle unfallbedingte Kosten aufzufangen. Sie kann sich auch ersatzweise anbieten, wenn z.B. eine Berufsunfähigkeitsversicherung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist oder kein versicherungsfähiger Beruf vorliegt.

Darum ist professionelle Beratung unverzichtbar:

  • Haben Sie einen Überblick über die vielfältigen Angebote am Markt?
  • Benötigen Sie den Schutz einer Unfallrente oder bietet sich eher eine Kapitalleistung für Sie an?
  • Können Sie einschätzen, ob Ihnen eine gesetzliche Unfallrente ausreicht oder ob Sie besser zusätzlich eine private Versicherung abschließen sollten?
  • Kommt in Ihrem Fall eine Leistungs- und Beitragsdynamik in Betracht?
  • Genießen Sie bereits den Schutz einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung?
  • Haben Sie Kinder und möchten Sie diese optimal absichern?
Diese Fragen versiert beantworten, Sie professionell begleiten und einen genau für Sie passenden Versicherungsschutz gestalten kann nur ein spezialisierter Makler.
Hinweis: Bei diesen Ausführungen handelt es sich um eine kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte zu dieser Versicherungsart. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich und allein verbindlich sind die Bestimmungen und Bedingungen des jeweiligen Angebotes bzw. Anbieters. Für die Darstellung wird keine Haftung übernommen. Vor dem Abschluss einer geeigneten Versicherung ist die Beratung durch einen spezialisierten Makler unverzichtbar.